KörperSeeleGeist
Tel: 0611 60 15 16
WiesbadenFriedrichstraße 34Tel 0611 60 15 16

Fußreflexzonen-Therapie - Kein Hokuspokus!

Fußreflexzonenmassage hilft

Studie belegt: Fußreflexzonen- Therapie bessert Gonarthrose deutlich
 
Wissenschaftler am Kompetenzzentrum Naturheilverfahren des Universitätsklinikums Jena haben nachgewiesen: Die Fußreflexzonentherapie ist mehr als eine einfache Massage.


Im Rahmen einer Doktorarbeit untersuchte Catharina Güttner bei 30 Patienten mit leichter bis mittelschwerer Kniegelenk-Arthrose die Wirksamkeit der Fußreflexzonen- Therapie auf Schmerzempfinden und Beweglichkeit des erkrankten Gelenks.

Über einen Zeitraum von sechs Wochen erhielten die Studienteilnehmer jeweils zwölf Behandlungen, also zweimal wöchentlich eine therapeutische Massage der dem Kniegelenk assoziierten Fußreflexzonen. "Beide Füße wurden dabei jeweils 30 Minuten lang im Fersen- und Achillessehnen-Bereich massiert", erklärt Prof. Christine Uhlemann, Betreuerin der Arbeit.

Zur Überprüfung der Wirksamkeit wurden in der Studie als Vergleichszeiträume auch sechs Wochen vor Behandlung und acht Wochen danach erfasst. Dabei wurde sowohl das subjektive Urteil der Patienten zu ihrem jeweiligen Schmerzempfinden erfragt als auch die Schmerzintensität anhand mehrerer Erhebungsverfahren gemessen. Gleichzeitig wurde die Beweglichkeit des arthrotischen Knies geprüft und verglichen.

Ergebnis der Untersuchung: In beiden Aspekten zeigten sich während und nach der Fußreflexzonen-Therapie deutliche Verbesserungen. Die Schmerzintensität ging um mehr als zwei Drittel zurück und die Beweglichkeit (Beugung) des Kniegelenks konnte um zwölf Grad verbessert werden. 92 Prozent der Studienteilnehmer gaben nach der Therapieserie an, dass sich ihr Zustand gebessert habe.

Die Studienergebnisse legen nahe, dass die Wirksamkeit der Fußreflexzonen- Therapie über einen Placebo-Effekt hinausgeht: An Referenzpunkten, also an nicht durch die Fußreflexzonen- Therapie stimulierten Bereichen, waren keine Veränderungen der Schmerzintensität zu beobachten. Dies zeige, dass die Therapie tatsächlich nur den betroffenen Bereich, das erkrankte Knie, beeinflusst habe, so Uhlemann.

"Die Fußreflexzonen- Therapie stellt eine regulative Behandlung gestörter Körperfunktionen dar", erklärt Uhlemann. "Sie zeigt auch bei anderen Krankheitsbildern denselben Nutzen", fährt die Medizinerin fort. Zwar habe man keinen Follow-up der Studie unternommen, "doch der Effekt der Therapie hält bei der Behandlung der Kniearthrose bestimmt mindestens vier Wochen an."

Quelle: Ärztliche Praxis special 5/2008



Zurück zu News-Übersicht
Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.