KörperSeeleGeist
Tel: 0611 60 15 16
WiesbadenFriedrichstraße 34Tel 0611 60 15 16

Schmerztherapie - Regulationsmedizin bei Schmerzen

Fast jeder von uns kennt Menschen, die unter chronischen Schmerzen leiden. Ob Kopfschmerzen, Rückenschmerzen oder Knieschmerzen –chronische Schmerzen können die Lebensqualität massiv beeinträchtigen!

Umso wichtiger ist es für uns, gemeinsam mit Ihnen möglichst bald für eine Linderung Ihrer Schmerzen zu sorgen. Im Rahmen der Schmerzbehandlung setzen wir in unserer Praxis in Wiesbaden neben der Schulmedizin, Psychologie und Physiotherapie Methoden der Regulationsmedizin ein. Hierzu gehören insbesondere die Neuraltherapie nach Huneke, Mesotherapie, Procain-Basen-Infusionen, Osteopathie, Akupunktur, CO2-Insufflation (sog. „Quellgastherapie“), Oxyvenierung, Triggerpunkttherapie

Regulationsmedizin bei Schmerzen

Chronische Schmerzen sind ein typisches Anwendungsgebiet der Neuraltherapie nach Huneke, bei der das Neuraltherapeutikum Procain gezielt an bestimmte Punkte gespritzt wird. Manchmal können sogar langjährige Kopfschmerzen durch wenige, gekonnt platzierte Procain-Injektionen verschwinden.

Ein interessantes Phänomen im Zusammenhang mit Schmerzen sind Störfelder. Gleich ob es sich um entzündete Nebenhöhlen, tote Zähne oder gestörte Narben handelt: Sie alle können als sogenannter Herd Schmerzen (und andere Beschwerden) in dessen näherer Umgebung, aber auch in entfernten Körperregionen hervorrufen. In diesen Fällen ist die Neuraltherapie nach Huneke ebenfalls ein sehr dankbares Instrument. In vielen Fällen reicht das oberflächliche Einspritzen von Procain, manchmal müssen auch etwas tiefere Gewebsschichten erreicht werden.

Sowohl die Neuraltherapie als auch die Akupunktur zielen darauf, ein Ungleichgewicht von neuralen Reizzuständen zu korrigieren und die körpereigene Regulation wieder zu verbessern. Verschieden sind jedoch die Mittel: Während die Neuraltherapie mit Procain arbeitet, werden in der Akupunktur individuell ausgewählte Akupunkturpunkte genadelt.

Besonders häufig eingesetzt wird die Akupunktur bei Kopfschmerzen und Schmerzen des Bewegungsapparates (z.B. Tennisellenbogen, Schulter-Arm-Syndrom, Ischialgie, Rückenschmerzen). Unter bestimmten Umständen können die Kosten für eine Akupunkturbehandlung bei chronischen Schmerzen der Lendenwirbelsäule sowie chronischen Schmerzen eines oder beider Kniegelenke durch Kniegelenksarthrose inzwischen sogar von der gesetzlichen Krankenversicherung übernommen werden.

Bei Kopfschmerzen und Schmerzen im Bewegungsapparat ist die Osteopathie ein weiteres wichtiges Instrument in unserer Praxis im Einzugsgebiet Mainz / Wiesbaden. Je nachdem, wo die Ursache für die Schmerzen liegt, können die richtigen osteopathischen Handgriffe zum Beispiel manche Rückenschmerzen heilen.

Die Oxyvenierung nach Regelsberger, eine spezielle Form der Sauerstofftherapie, ist nach unserer Erfahrung vor allem dann vielversprechend, wenn Schmerzen durch Durchblutungsstörungen bedingt sind.

Begleitend setzen wir im Rahmen der Schmerztherapie im Einzelfall zusätzlich die Physikalische Gefäßtherapie BEMER® ein, die sich ebenfalls positiv auf die Sauerstoffversorgung des Gewebes auswirkt.

Gerade bei Schmerzen arbeiten wir zudem gerne mit den Muskeltriggerpunkten. Triggerpunkte sind besonders schmerzsensible punktförmige Areale in der Muskulatur, in denen Sauerstoffmangel und Übersäuerung herrschen. Sie sind in der Lage, Schmerzen auch in entfernt liegenden Körperregionen auszulösen.

Triggerpunkte sind „treu“, wenn man nichts gegen sie unternimmt, bleiben sie dem Betroffenen samt den durch sie ausgelösten Beschwerden gerne lange erhalten.

Um Sie gegebenenfalls von den Muskeltriggerpunkten – und damit von den Schmerzen – zu befreien, arbeiten wir in erster Linie osteopathisch oder neuraltherapeutisch. Insbesondere die Neuraltherapie führt hier häufig zu einer schnellen Schmerzlinderung.

Auch eine professionell ausgeführte Triggerpunktmassage kann hilfreich sein. Diese ist allerdings häufig eine sehr schmerzhafte Behandlungsvariante. Nach einer entsprechenden Anleitung durch uns, können Sie eine einfache Triggerpunktmassage manchmal auch selbst zu Hause im Rahmen der Selbsthilfe zur Schmerzlinderung nutzen.

Auch wenn die Zusammenhänge auf den ersten Blick nicht ganz so offensichtlich sind, kann die Ernährung bei Schmerzen eine wichtige Rolle spielen. So können unverträgliche Nahrungsmittel oder eine Fehlverdauung aufgrund einer gestörten Darmflora durchaus Schmerzen verursachen oder zumindest befördern. Wenn solche Ursachen im Vordergrund stehen, kann die Ernährungsmedizin auch bei Schmerzen wie z.B. Migräne oder Bauchschmerzen zur tragenden Säule der Therapie werden. In anderen Fällen wird sie unter Umständen im Rahmen der Schmerzbehandlung eher ergänzend zu anderen Methoden eingesetzt.

Schmerztherapie muss individuell sein

So unterschiedlich wie der Schmerzcharakter und die Schmerzlokalisation so unterschiedlich sind auch die Schmerzursachen. Entsprechend unterschiedlich sollte auch die passende Therapie aussehen. Gleich ob Akupunktur, Osteopathie oder Neuraltherapie – die geeigneten Methoden müssen gerade bei der Schmerzbehandlung individuell ausgewählt und dosiert werden.

Durch eine geschickte Kombination verschiedener ganzheitlichen Therapien ist in vielen Fällen eine spürbare Schmerzlinderung zu erreichen. Natürlich gibt es auch immer Fälle, in denen selbst die Regulationsmedizin erfolglos bleibt – vielleicht auch einfach nur, weil der richtige Ansatzpunkt noch nicht gefunden werden konnte.

Sind die Schmerzen durch eine fortgeschrittene chronische Erkrankung bedingt, sind die Möglichkeiten einer naturheilkundlichen Herangehensweise leider oft beschränkt. Hier sind dann spezialisierte schmerzmedizinische Einrichtungen gefragt.

Bei Schmerzen rechtzeitig handeln

Schmerzen sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen. Schließlich sind sie ein Warnsignal unseres Körpers, das zunächst einmal auf ein Problem (z.B. Verletzung, Entzündung) hinweist. Wird das zunächst akute Problem nicht behoben, droht eine Chronifizierung der Schmerzen. Im Extremfall kann sich der Schmerz sogar verselbstständigen. Dann sorgt das sogenannte Schmerzgedächtnis dafür, dass Schmerzen selbst dann bestehen bleiben, wenn die eigentliche Ursache bereits behoben ist.

Und auch die Psyche leidet unter Schmerzen: Wenn chronische Schmerzen lange bestehen, verändern sie unser Denken und Fühlen. Der Schmerz kann zum den Menschen beherrschenden Lebensthema werden. Hier ist es entscheidend, schnell gegenzusteuern.

Sie haben Schmerzen? Zu Behandlungsmöglichkeiten der Regulationsmedizin bei Schmerzen und anderen Beschwerden informieren wir Sie gerne. Vereinbaren Sie ein Beratungsgespräch bei uns!

Wir setzen Cookies ein, um unseren Internetauftritt bestmöglich auf Ihre Bedürfnisse abzustimmen. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen zum Datenschutz und über Cookies.