KörperSeeleGeist
Tel: 0611 60 15 16
WiesbadenFriedrichstraße 34Tel 0611 60 15 16

Wann sollten Sie sofort zum Arzt? 10 wichtige Symptome

Den Krebs hätte man heilen, die Hirnblutung ausräumen, das verstopfte Gefäß wiedereröffnen können. Nur weil der Patient zu spät ärztliche Hilfe suchte, trägt er jetzt bleibende Schäden davon oder muss sterben. Gegen derlei tragische Verzögerungen führt die berühmte Mayo Clinic in Rochester ihre neue Zehn-Symptome-Liste ins Feld.

Nicht jede Gesundheitsstörung verlangt sofortige medizinische Hilfe, manche aber doch.

„Zehn Symptome, die Sie niemals ignorieren sollten“ gab die Mayo Clinic Women’s HealthSource* jetzt heraus, um die Patientinnen für Alarmzeichen zu sensibilisieren, so eine Pressemitteilung der Klinik.

  • Probleme zu sehen, zu sprechen oder sich zu bewegen: Taubheit oder Lähmung einer Körperhälfte, Schwierigkeiten beim Sprechen oder verminderte Sehkraft können auf einen Schlaganfall hinweisen. Selbst wenn die Symptome sich kurzfristig wieder zurückbilden, ist trotzdem rasche medizinische Hilfe vonnöten, weil der „richtige Schlag“ oft erst noch folgt.
  • Vernichtender, plötzlicher Kopfschmerz: Dahinter kann eine geplatzte Aussackung einer Hirnschlagader mit Blutung im Gehirn stecken, ein Schlaganfall, eine Hirnhautentzündung oder ein Tumor. Sofortige medizinische Abklärung verlangt des Weiteren der Kopfschmerz nach Gewalteinwirkung auf den Schädel oder in Zusammenhang mit Fieber, Nackensteife, Ausschlag, Krampfanfällen, Doppelbildern oder neurologischen Ausfällen.
  • Unerklärlicher Gewichtsverlust: Bei 5 % des Körpergewichts innerhalb von einem Monat oder  mehr als 10 % in sechs bis zwölf Monaten heißt es: Dringend abklären. Stecken Schilddrüsen- oder Leberkrankheit, Krebs oder eine schwere Depression dahinter?
  • Jegliche Veränderung der Brust wie etwa Knoten, Sekretion, Hautveränderungen, Jucken, Schmerz.
  • Blutung aus der Scheide nach den Wechseljahren als möglicher Hinweis für gynäkologische Tumoren.
  • Veränderte Stuhlgewohnheiten: Milder Durchfall für mehr als eine Woche und Verstopfung für mehr als zwei Wochen können Ausdruck von Infektionen, Medikamentenunverträglichkeit, aber auch lebensbedrohlicher Erkrankung sein.
  • Völlegefühl nach dem Essen: Weniger gegessen, aber trotzdem ein Gefühl wie vollgestopft? Wenn solch ein Gefühl über Tage und Wochen persistiert, muss ärztliche Diagnostik erfolgen.
  • Anhaltender Husten: Währt das Symptom länger als einen Monat, stört es den Schlaf oder bemerkt jemand Blut im Auswurf, muss er unverzüglich zum Arzt.
  • Traurigkeit, Depression: Nicht nur wenn man über Wochen und Monate niedergeschlagen ist oder gar Todessehnsucht hat – auch bei Symptomen wie Interessenverlust, Hoffnungslosigkeit, Konzentrationsstörungen oder Nah-am-Wasser-gebaut-Sein bitten die Spezialisten der Mayo Clinic dringend um Arztkonsultation.
  • Anhaltendes oder hohes Fieber: Bei Temperaturen um 38 °C muss spätestens nach einer Woche eine Abklärung erfolgen. Bei hohem Fieber über ca. 39,5 °C sollte sofort ein Doktor den Patienten sehen.

Nach einem Artikel aus "Medical Tribune" vom 09. Januar 2009

Wir setzen Cookies ein, um unseren Internetauftritt bestmöglich auf Ihre Bedürfnisse abzustimmen. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen zum Datenschutz und über Cookies.