KörperSeeleGeist
WiesbadenFriedrichstraße 34Tel 0611 60 15 16

Schützt früher Glutenverzehr bei Säuglingen vor Zöliakie?

Was ist Zöliakie? 

Bei einer Zöliakie reagiert das Immunsystem übermäßig auf den Eiweißstoff Gluten, der in vielen Getreidesorten enthalten ist. Der Darm entzündet sich. Nach dem Verzehr von Gluten bekommen Zöliakie-Patienten in der Regel Bauchschmerzen und starken Durchfall. Um eine irreversible Schädigung des Darms zu verhindern, müssen Betroffene ein Leben lang auf Gluten verzichten. Das gilt für rund 0,5-1 % der Bevölkerung. 

Zöliakie vorbeugen mit Gluten? 

In einer Londoner Studie wurden gut 1300 Kinder in den ersten drei Lebensjahren begleitet. Während die eine Gruppe sechs Monate ausschließlich gestillt wurde, bekam die andere Gruppe ab einem Alter von vier Monaten zusätzlich zur Muttermilch pro Woche unter anderem 4 g Weizen, entsprechend 3,1 g Gluten. Ein Ernährungstagebuch gab Aufschluss über weitere Glutengaben. Im Alter von drei Jahren wurden die Kinder auf eine mögliche Zöliakie untersucht. 

Das Ergebnis: Während 1,4 % der Kinder, die in den ersten sechs Monaten nur Muttermilch bekommen hatten, an Zöliakie erkrankt waren, trat in der Kontrollgruppe mit Gluten ab einem Alter von vier Monaten kein Fall von Zöliakie auf. Die Ergebnisse sprechen dafür, dass die frühe Zufuhr von Gluten das Risiko für eine Zöliakie senken kann. Inwieweit tatsächlich eine frühe Ernährung mit glutenhaltigen Nahrungsmitteln empfohlen werden kann, müssen weitere Studien zeigen. 

Ähnliche Erfahrungen bei Nahrungsmittelallergien 

Die Beobachtung ähnelt den Studienergebnissen zu Nahrungsmittelallergien. Über viele Jahre wurde Eltern von Kindern mit erhöhtem Allergierisiko geraten, möglichst lange auf stark allergene Lebensmittel wie Kuhmilch oder Nüsse zu verzichten, um Allergien vorzubeugen. Inzwischen weisen Studien jedoch darauf hin, dass eine frühe Einführung solcher Lebensmittel sogar die Toleranz erhöhen und vor Nahrungsmittelallergien schützen kann. Nachgewiesen ist das z. B. für Erdnüsse. Kinder mit hohem Allergierisiko bekommen nachweislich seltener eine Erdnussallergie, wenn sie vom ersten Lebensjahr an mindestens 6 g Erdnüsse pro Woche essen.  

Quellen:  

Toleranzentwicklung. Frühe Gluteneinführung könnte vor Zöliakie schützen. Ärztezeitung online vom 29.09.2020; basierend auf Kirsty Logan et al.: Early Gluten Introduction and Celiac Disease in the EAT Study. JAMA Pediatr. 28.09.2020, doi:10.1001/jamapediatrics.2020.2893 

Im ersten Lebensjahr. Cashews-Allergie könnte sich verhindern lassen. Ärztezeitung online vom 20.07.2020; basierend auf George Du Toi et al.: Effect of Avoidance on Peanut Allergy after Early Peanut Consumption. N Engl J Med 2016; 374:1435-1443, doi: 10.1056/NEJMoa1514209  



Zurück zu News-Übersicht
Schützt früher Glutenverzehr bei Säuglingen vor Zöliakie?
Schützt früher Glutenverzehr bei Säuglinen vor Zöliakie?
Kontakt